Südafrika ist eine aufstrebende Nation und vielerorts ein sehr modernes Reiseland. Gleichzeitig hat es sich aber die Wildniserfahrung des unberührten afrikanischen Outbacks bewahrt. Vom Krüger Nationalpark über Sabi Sand, Madikwe bis hin zu Phinda und Shamwari gibt es zahlreiche, einzigartige Ausflügsziele. Aber auch darüber hinaus bietet das Land beeindruckende Landschaften und Wildtiere, die Fotografen und Naturschützer auf der ganzen Welt gleichermaßen begeistern.

Aber Südafrika ist und war auch Austragungsort internationalen Großveranstaltungen wie der Rugby-Weltmeisterschaft, der indischen Cricket Premier League und der Fußball-Weltmeisterschaft.

Kapstadt und Johannesburg sind internationale Touristenzentren und erfreuen sich hoher Beliebtheit mit Ihren teils europäisch anmutenden Stadtbildern.

Mit einer Infrastruktur, die selbst mit europäischen Standards mithalten kann, können Touristen wie Geschäftsreisende in Südafrika komfortabel und sicher reisen. Aber natürlich gibt es dennoch einiges zu beachten aber dazu später mehr.

Südafrika ist auch die Heimat einiger exzellenter Weingüter die in wunderschönen Landschaften wie denen von Stellenbosch, Franschhoek und Paarl gelegen sind und förmlich nach einem ausgedehnten Besuch verlangen.

Auch kulturell gibt es einiges zu erleben. So kann man mit den Einheimischen während Festivals wie dem Pick-n-Pay Oyster und Wine Mardi Gras, Oyster Festival in Knysna, Taste of Joburg und Franschhoek Bastille Festival ausgelassen feiern. Abenteuerlustige und sportbegeisterte Gäste finden eine breite Auswahl an Möglichkeiten vor etwa mit Weltklasse-Golfanlagen, Tauchspot, Wandern, Biken, Bungeejumping und vielem, vielem mehr.

Hinzu kommen die wunderschönen Strände von Camps Bay, Durban bis Clifton, Sodwana die allen etwas zu bieten ob Alleinreisende, Paare, Jungvermählte, Familien oder Gruppen, die ein wunderbares Küstenmetropolerlebnis wünschen, ohne weit von Afrikas Wildnis entfernt zu sein.

Kulinarisch ist man in Südafrika bestens aufgehoben und kann von der kosmopolitischen Vielfalt profitieren. Dabei geht es beim Essen weniger ums reine sattwerden sondern als vielmehr darum, köstliche Happen zu genießen. So gibt es mit Michelin Sternen ausgezeichnete gastronomischen Einrichtungen aber auch eine sehr lebhafte lokale Streetfood Szene.

In Südafrika herrscht im Allgemeinen ein gemäßigtes Klima mit sonnigen Tagen und kühlen Nächten. Die Region um Kapstadt hat eine mittlere Jahrestemperatur von 17°C, während Johannesburg eine Jahresmitteltemperatur von 16°C hat. Das liegt vor allem daran, dass Johannesburg auf 1.740 Metern und damit deutlich höher liegt. In ganz Südafrika erstreckt sich der Sommer von Oktober bis März und der Winter von Juni bis September. In Johannesburg sind die Wintermonate allerdings eher trocken und kühl, während die Regenzeit mit den wärmeren Sommermonaten beginnen

Welche Impfungen brauche ich für Südafrika?

Für Südafrika gibt es keine Pflichtimpfungen, die für Reisende aus Westeuropa zur Einreise erforderlich sind. Für Reisende aus einigen endemischen Zonen Afrikas und Amerikas könnte jedoch ein Impfpass für Gelbfieber erforderlich sein. Reisende von Linienfluggesellschaften, deren Flüge außerhalb der als infiziert geltenden Gebiete gestartet sind (oder die sich nur auf dem Weg durch diese Gebiete befinden), sind nicht verpflichtet, ein Zertifikat zu besitzen. Wenn der Flug aus einem Gelbfieber-Endemiegebiet stammt, kann allerdings eine Bescheinigung verlangt werden.

Darüber hinaus bestehen die für Südafrika empfohlenen Impfungen für Kurzzeitreisende in der Regel aus einer Absicherung gegen Tetanus und Diphtherie, Hepatitis A und Typhus. Für Trekkingreisen oder längere Besuche sollten außerdem Tollwut und Hepatitis B in Betracht gezogen werden. Südafrika-Reisende sollten in der Regel ihre Impfungen 4 bis 6 Wochen vor der Abreise beginnen.

Was ist mit Malaria?

Wie in vielen subtropischen und tropischen Ländern besteht auch in Südafrika ein erhöhtes Moskitoaufkommen. Diese Insekten werden mit Malaria assoziiert, aber es ist nicht die einzige Krankheit, die auf diesem Wege übertragen werden kann. In jedem Fall helfen Insektenschutzmittel, die mehr als 30% DEET enthalten, wirksam dabei Moskitos fernzuhalten. Wichtig ist aber dennoch Arme und Beine zu bedecken. Insbesondere während der „beißaktiven“ Tageszeiten in den Stunden zwischen Dämmerung und Morgengrauen. Das Malariarisiko kann durch eine ordentliche Malariaprophylaxe erheblich reduziert werden welche bei geplanten Besuchen von ausgewiesenen Risikogebieten ratsam ist.

Welche Impfungen sind empfohlen?

Generell gilt, dass alle Reisenden Ihre routinemäßige Impfungen auf dem neusten Stand halten sollten, wenn eine Südafrika-Reise geplant ist. Dazu gehören Masern-Mumps-Rubella (MMR)-Impfstoff, Diphtherie-Tetanus-Pertussis-Impfstoff, Windpocken-Impfstoff, Polio-Impfstoff und ggf die jährliche Grippeimpfung.

Darüber hinaus sind nachstehende Impfungen durchaus ratsam:

Hepatitis A
Hepatitis A Imfpungen sind empfehlenswert da es durch kontaminierte Lebensmittel oder Wasser in Südafrika zu einem erhöhten Ansteckungsrisiko kommen kann.

Typhus
Typhus wird in Südafrika hauptsächlich durch kontaminierte Lebensmittel oder Wasser übertragen. Eine prophylaktische Impfung wird für die meisten Reisenden empfohlen und zwar besonders dann, wenn Sie bei ortsansässigen Freunden oder Verwandten wohnen, kleinere Städte oder ländliche Gebiete aufsuchen oder wenn absehbar vermehrt lokale Speisen verzehrt werden.

Hepatitis B
Diese durch sexuellen Kontakt, kontaminierte medizinische Geräte wie Nadeln oder Blutprodukte übertragbare Infektion wird insbesondere dann empfohlen wenn es zu Geschlechtsverkehr mit einem neuen ortsansässigen Partner kommen kann , Tätowierungen/Piercings  oder medizinische Behandlungen geplant sind.

Tollwut
Diese unbehandelt fast immer tödlich verlaufende Krankheit zählt zu den Infektionskrankheiten mit einer der höchsten Mortalitätsraten. Sie wird vor allem durch  Hunde, Fledermäuse aber auch anderen Säugetieren in Südafrika übertragen. Tollwutimpfungen sind für die folgenden Gruppen empfohlen:

  • Reisende, die an Outdoor- und anderen Aktivitäten (wie Camping, Wandern, Radfahren, Abenteuerreisen und Höhlenforschung) teilnehmen
  • Personen, die mit oder um Tiere herum arbeiten werden (z.B. Tierärzte, Wildschützer und Forscher).
  • Menschen, die in Südafrika lange Reisen unternehmen oder ganz nach Südafrika ziehen.
  • Kinder, weil sie dazu neigen, mit Tieren zu spielen

Gelbfieber
In Südafrika besteht keine unmittelbare Gefahr von Gelbfieber. Die südafrikanische Regierung verlangt den Nachweis einer Gelbfieberimpfung nur, wenn Reisende aus einem Land mit erhöhtem Gelbfieberrisiko einreisen.


13