Ein Sommerurlaub in Mexiko bietet für alle etwas – Sonnenanbeter, Aktivurlauber und Geschichtsfans. In Mexiko City findet ihr die Ruinen der Azteken-Hauptstadt Tenochtitlan, historische Gebäude, die noch den Charme der Kolonialzeit ausstrahlen und außerdem hippe Restaurants und Bars. Auf der Halbinsel Yucatan gibt es mit Cancun und Tulum die beliebtesten Badeorte der Riviera Maya. Weisse Strände, schattenspendende Palmen und eine faszinierende Unterwasserwelt mit Unterwasser-Museum!

Aber: Mexiko bietet eben nicht nur traumhaft schöne Strände, sondern lädt auch zu Abenteuern ein. Im Landesinneren erwarten euch landschaftliche Gegensätze, die von trockenen Wüstenregionen über schneebedeckte Vulkangipfel bis hin zu immergrünen Regenwäldern reichen.

Um alle Aktivitäten voll geniessen zu können, sollte man ein ganz wichtiges Thema nicht vernachlässigen und vor allem rechtzeitig vor der eigenen Abreise klären – Impfungen.

Impfungen vor dem Mexiko Urlaub

Für Mexiko gibt es keine gesetzlich vorgeschriebenen Impfungen. Aber es lohnt sich trotzdem über vorsorgliche Impfungen nachzudenken, damit der Traumurlaub nicht unnötig von vermeintlichen Krankheiten und Infektionen beeinträchtigt wird. Die meisten Ärzte und Experten empfehlen einen Impfschutz gegen:

Polio (auch Kinderlähmung genannt) – Symptome: Fieber, Hals- und Kopfschmerzen. In einigen Fällen kann es zu Lähmungen und Muskelschwund kommen. Übertragen wir die Krankheit durch Viren von Mensch zu Mensch

Tetanus / Starrkrampf – Symptome: die Nervenzellen, die für die Bewegung der Muskeln verantwortlich sind, werden bei dieser Infektionskrankheit befallen, so dass die Muskeln nicht mehr entsprechend bewegt werden können und die Muskeln „verstarren“

Diphtherie – Symptome: die Atemwege der infizierten Person werden befallen. Dies führt zur Verengung der Atemwege und kann im schlimmsten Fall auch zum Tod führen (vor allem bei jüngeren Patienten)

Pertussis / Keuchhusten– Symptome: aus normalen Husten bilden sich in der Regel starke Hustenanfälle, die während des Tages immer wieder auftreten und bei Kindern im schlimmsten Fall sogar zum Atemstillstand führen

Masern – Symptome: Schwächung des ganzen Immunsystems. Während der Infektionskrankheit herrscht beklagen infizierte Personen ein allgemeines Unwohlbefinden und Schwächegefühl

Mumps und Röteln (MMR) – Symptome: Organe des infizierten werden stark bis weniger stark befallen. Gefährlich sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder (sofern keine Immunität)

Grippe / Influenza – Symptome: Schüttelfrost, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen

Außerdem empfiehlt es sich auch bei einer Reise nach Mexiko sich gegen Hepatitis A und B impfen zu lassen, wobei letzteres vor allem bei Langzeitaufenthalten empfohlen wird.

Solltet ihr Euren Urlaub während der Regenzeit oder einen Abstecher in den Regenwald planen, sind zusätzlich Impfungen gegen Typhus sowie eine Malariaprophylaxe ratsam. Da die Malariaimpfung spätestens 2 Monate vor Abreise erfolgt sein sollte, ist es empfehlenswert sich schon bei Beginn der Reiseplanung an euren Arzt zu wenden und gemeinsam den notwendigen und empfohlenen Impfschutz zu besprechen.

Unter Umständen ist auch eine Impfung gegen Tollwut empfehlenswert. Bei Einreise aus einem Risikogebiet wird eine Gelbfieberimpfung verlangt. Wer sich nicht ganz sicher ist kann sich jederzeit an das Tropeninstitut oder Robert Koch Institut wenden.

Reiseapotheke

Neben den Impfungen empfiehlt es sich auch eine gut ausgestattete Reiseapotheke im Gepäck zu haben. Diese sollte Folgendes auf alle Fälle enthalten:

• Impfpass
• Mittel gegen Durchfall-Erkrankungen
• Schmerztabletten
• Sonnenschutzmittel
• Insektenschutzspray
• Persönlich benötigte Medikamente als fester Bestandteil der Reiseapotheke
• Wasserentkeimungstabletten
• Desinfektions-Set inkl. Jod, Pflaster und Verbandszeug

Eine Reise nach Mexiko ist für die meisten von uns ein Traum, auf den man sich lange vorbereitet hat. Um diesen Traum voll geniessen zu können, sollte man daher vorher – idealerweise einige Monate vorher – mit dem Hausarzt über Impfungen und Reiseapotheke sprechen. Auch wenn es keine Pflichtimpfungen gibt, ist es besser das Risiko von Erkrankungen und Infektionen über die entsprechenden Impfungen möglichst klein zu halten. Es lohnt sich nicht eine Malariaerkrankung zu riskieren, wenn diese mit einer Impfung im Vorfeld verhindert werden kann.

Und auch die Reiseapotheke ist sehr wichtig – Montezumas Rache kann einen auf den Spuren der Azteken schnell einholen und einige Tage ruinieren.
Mit rechtzeitiger Planung und gründlicher Vorbereitung steht dem Traumurlaub dann aber aus gesundheitlicher Sicht nichts mehr im Weg.



4